Dienstag, 16. Januar 2018

Strenge Woche

Gehäufte Dienste, nicht nur horizontal ( 7 an 9 Tagen ) ,
sondern auch einzeln prall gefüllt, stoppen hier meine Aktivität noch bis Sonntag.


Poetisches kommt mir da kaum in den Kopf.

 Aber.... die Spendensumme ist ausgerechnet und wird am Freitag überwiesen. Wenn die Spendenurkunde angekommen ist, werde ich Euch frohgemut mitteilen können, wieviel ( und es ist viel) zusammen gekommen ist. 

 Bis dahin.


Durchhalten Ferdl !

Donnerstag, 11. Januar 2018

Und dann sind da noch die Tage..


... an denen ich heilfroh über mein Leben als Teilzeit-Hobbybäuerin bin.

 
Wenn das matschige Grau verschwindet und ich im kalten Sonnenlicht morgens die Draußentiere versorge. 


Wenn die kleinen Gartenhennen sich vor dem Igelhaus sonnen ( Igelhaus mit arabischem Einschlag aus einer alten Kiste ).
 Die Igel mögen das Haus nicht, aber die kleinen Hennen.


Wenn mal wieder ein Schwungchen Wolle fertig ist ( hier 400 Gramm von unserer eigenen, alten Skudde ), die bei der letzten Schur leider ein Horn verloren hat, die nicht besonders zahm ist, aber lieb gucken kann.


Auch wenn ich es nicht geschafft habe, dem Siggi die Klauen zu pflegen, weil er nicht stillhalten wollte, der bockige Kerl, und wir das am Wochenende zu zweit machen müssen.
,

Nach 35 Jahren eingespannt sein, als Familienfrau, sind es solche Momente, die mich überlegen lassen, was da noch drin ist, in diesem Leben. Welche Pläne  wichtig sind.
Momente, die mich Möglichkeiten ahnen lassen und mir sagen,  daß ich hier am richtigen Platz bin.
Bisschen Musik ?  Bitte sehr. Und den Pullover, den der Kerl in dem Video trägt den finde ich auch ganz toll.  


Nachstricken ???


Dienstag, 9. Januar 2018

Der gute Vorsatz oder : erstmal den Kalender warmhalten



Gute Vorsätze für ein neues Jahr, das ist so ähnlich, wie einen Erziehungratgeber lesen. Das Alltagsleben funktioniert eigentlich ganz gut, Gewohnheiten, gute und weniger gute haben sich eingeschliffen... aber es geht immer noch einen Tick besser. 

Also gute Vorsätze : Die sind bei mir durch lange Erfahrung eher realistisch und graduell abgefasst, aber zu dieser Jahreswende bin ich mal im Geist durchs Haus gegangen und hab überlegt, welche unrenovierten Ecken mir am meisten auf den Keks gehen ( die verschraddelten Türrahmen oder die unaufgeräumte Vorratskammer ? ) und habe mir einen 12-Punkte-Plan der wünschenswerten Projekte aufgelistet.

Genug, um Anforderung zu sein, aber auch nicht zu viel, um keinen Riesenstress zu produzieren. 


Die Projektpunkte auf einer Liste zu sehen, entlastet meinen Kopf, sogar eine sinnvolle Reihenfolge hat das Ganze und wenn es 14 Monate dauert, alle Punkte abzuarbeiten, dann macht das auch nichts. 


Denn so ein altes Haus, das wird nie fertig, wer will, kann hier nochmal die Geschichte nachlesen... aber sich einfach zu ergeben, dem Moloch, das finde ich unbefriedigend.
 Zumal  es nach dem Auszug der Kinder gilt, neue Plätze für uns im Haus zu schaffen und das Ganze ein wenig umzuorganisieren. 

Lets go ! 

Auch neu in diesem Jahr: Ich starte nochmal einen Versuch mit einem Taschenkalender. 


Bisher gab es eine Zettelsammlung auf dem Klemmbrett. Bin ich eigentlich gut mit zurechtgekommen, aber in diesem Jahr habe ich einen von diesen billigen Buchkalendern gekauft und ihm eine wollene Hülle verpasst. 


Dabei mal wieder Patentstricken ausprobiert und prompt ne neue Pulloveridee gehabt, aber das kommt dann später mal. 


Heute abend öffne ich abschließend die Kiste der Pandora, sprich den Spendenadventskalnender, damit ich mal glücklich ausrechnen kann, wieviel zusammengekommen ist....und die letzten Päckchen verschicken kann. 

Und ich glaube, es ist ein ganz tolles Ergebnis !!!

 P.S. Das Stickbuch aus dem Nachverkauf ist vergeben. Der Setzkasten und das Marmeladetöpfchen sind noch zu haben, gehen nach Abschluss der Aktion zurück in den Fundus... maybe next year.

Sonntag, 7. Januar 2018

Moosgrüne Wolle und der wärmste Schal der Welt


Zwischen zwei Diensten, schnell Zeit, zwei Geschenke vorzustellen, die ich im letzten Monat, einfach mal so, bekam.
Aus dem Paket mit dem gekauften Woolpicker, den ich von der österreichischen Trixi erwarb, ich glaub sogar direkt an meinem Geburtstag,  kam ein grüner Berg wunderschöner, schon kardierter Wolle, zum Vorschein. 


 Kaum konnte ich mich beherrschen und habe das Material alsbald angesponnen. Mittlerweile ist das " Wollmoos"  komplett verarbeitet.


Ein mittelstarkes, grün-grau meliertes Garn ist daraus geworden... Wunderschön, und mit knapp 1000 Gramm ausreichend für ein größeres Projekt. 


 Liebe Trixi, das war und ist eine große Freude...  Danke !

Gänzlich unerwartet, trudelte um meinen Geburtstag herum, ein Päckchen der kreativen Sandra ein.
 Ein wunderbar warmer und kuschelig weicher Schal in Pastellfarben, quoll aus dem Päckchen hervor.


Sanni hatte auf ihrem kreativen Sofa den Schal der Brigitte Aktion" Ein Schal fürs Leben" zugunsten syrischer Kinder gestrickt und mir damit ein tolles Überraschungsgeschenk gemacht .

 Auch einfach so !!! Es ist der wärmste Schal der Welt und meines bisherigen Lebens. Und mittlerweile ein richtiges Lieblingsteil geworden



Auch Dir, Sanni , den allerherzlichsten Dank.

Beide Blogfreundschaften habe ich im realen Leben noch nicht getroffen, freue mich aber sehr über die netten Kontakte, die durchs Bloggen entstanden sind.
Jawohl !