Sonntag, 19. Mai 2013

Das Buch der Wäsche

Während der Nachtdienste über"tage" ich im Gästezimmer,


 da bin ich aus dem Familienbetrieb raus, lieg ein wenig abgeschieden und schlafe entschieden besser. 

 Beim Aufwachen fällt dann mein Blick  auf meine reichhaltige Sammlung an Handarbeits-und Bastelbüchern, ( an entsprechender Stelle mal ein ausführlicher Post darüber). 

unscharf ? ja, ich hab die Brille noch nicht auf !
Heute fiel mein brillenloser Blick auf dieses besondere Werk,

" Das Buch der Wäsche"

ein Nachdruck eines Buches aus der Jahrhundertwende, wohlgemerkt der vorletzten. 


 Wer sich Opas Hemd,


 Uromas Schürze,


 oder die Leibwäsche fürs Kindelein selbst nähen möchte, ist hier gut beraten.  


Eine Fundgrube...

Schnittbeilagen sind enthalten...
  

Heute Abend und in der Nacht wird mein Thema zum Teil auch wieder "Wäsche" sein, aber ein bisschen " anders "....



 Pfüati !!!!

Kommentare:

  1. Oh, ist das ein tolles Buch! So was gucke ich mir immer mit zitternden Händen und fast andächtig an!
    PS: Alles Gute zum Geburtstag lieber Christoph, wszystkiego najlepszego!!!
    LG, Kasia

    AntwortenLöschen
  2. Ein tolles Buch.Wäsche ist auch mein Tagesinhalt.Bei 8 Personen sind 2 Waschmaschinen ständig im Einsatz.Wäsche sortieren,Maschinen füllen,Wäsche aufhängen,Wäsche in den Trockner.Wenn alles trocken ist falten und in die Schränke.Wie ich finde ein Dauerjob.Früher zu Zeiten den Buches wohl noch schlimmer,heute hat man ja Maschinen.Aber da hat man auch weniger Wäsche gehabt.
    LG
    Nicole

    AntwortenLöschen
  3. Happy Schlüpftag, junger Mann! Auf das dein Leben weiterhin so gesund und erfüllend sein möge *PROST*

    Liebe Gitta,
    alte Bücher! Welch tolles Zeitfenster *schmacht* Ein Buch bzw. die Seiten aus dem frühen 19ten Jahrhundert schmückt meine Schlafzimmerwand. Bei jedem Erwachen erfreut sich mein Auge an dieser wundervoll verschnörkelten Schrift. Ein erfüllter Traum quasi^^ Und bei uns regnet es auch. Und regnet. Und regnet! Und trotzdem sind wir gut drauf :) Wie viele Schichten liegen denn noch vor dir? Ich drück dich und wünsche dir eine ruhige, angenehme Arbeitszeit!

    Freudig betuchte Grüßle,
    Jen

    AntwortenLöschen